Weinlagenkarte

Weinlagen
ausblenden
Einzellage

Kanzemer Altenberg

"Man muss ihn lieben, diesen Berg"

Dr. Heidi Kegel

Kanzemer Altenberg

Die Beschaffenheit des Kanzemer Altenberg ist absolut einmalig. Die schlicht einer Wand ähnelnde Steillage mit ihrem mäßig bis mittel verwitterten Devonschiefer liegt gegenüber dem Ort Kanzem am rechten Ufer der Saar in süd-südöstlicher Ausrichtung.

Der monumentale Hang ist durch seine Südlage optimal vor kühlen Nordwinden geschützt. Durch die Nähe zur Saar entstehen weder zu hohe noch zu niedrige Temperaturen. Die Steillage begünstigt den Lichteinfall und macht den Berg zum optimalen Wärmespeicher.

Steckbrief

Gesamtfläche:

18,7 Hektar, von denen 5,9 Hektar zu den Bischöflichen Weingütern Trier gehören

Höhe:

140–250 Meter ü. d. M.

Ausrichtung:

Südsüdost

Neigung:

Bis 85 %

Boden:

Von braun über blaugrau bis zu violettfarbenem Tonschiefer, der am unteren Hang viel Feinerde enthält und zum oberen Hang hin immer magerer wird. Aufgrund der sehr guten Drainage des mäßig bis mittel verwitterten Gesteins kommt es selbst bei extremen Niederschlägen nicht zu Erosion. Die Reben können mit den Jahren besonders tief ins Gestein wurzeln und sind weniger anfällig gegenüber Hitze- und Trockenstress. Da der Schiefer geologisch gesehen größtenteils horizontal aus dem Berg herausläuft, ist die Wasserversorgung trotz der sehr guten Drainage gut.

Weintyp:

Verspielte und leichte Kabinette sowie wunderbar strukturierte, mineralisch-salzige Spätlesen aller Geschmacksrichtungen, die prädestiniert sind für einen langen Ausbau auf der eigenen Gärungshefe im Moselfuder (Eichenholzfass). Die besten Jahrgänge zeigen nach jahrelanger Flaschenreife den würzigen Duft des Berges und seiner Steine an einem heißen und trockenen Sommertag bei voller Sonneneinstrahlung. Edelsüße Cruweine von der Auslese bis hin zur Trockenbeerenauslese, die seit Jahrzehnten zur Weltklasse gehören, wie beispielsweise die betörenden 1959er Kanzemer Altenberg Beerenauslesen.